Nachfolgend finden Sie Auszüge aus technischen Prüfergebnissen renommierter deutscher und internationaler Prüfinstitute, sowie Rahmenbedingungen, unter denen DryTile zum Einsatz kommt.

Hier können Sie die Systembeschreibung herunterladen

  • Eigene CE-Kennzeichnung
  • Bauaufsichtliche Zulassung: DIBt Zulassungsnummer Z-156.610-1373
  • Emissionsgeprüftes Bauprodukt nach DIBt-Grundsätzen
  • Brandverhalten: schwerentflammbar Klasse Bfl – s1 nach DIN EN 13501-1 auf massiven, mineralischen Untergründen (Rohdichte >/= 1350 kg/m³) und auf Untergründen aus Holz und Holzwerkstoffen (Dicke >/= 10mm, Rohdichte >/= 475 kg/m³)
  • Akustische und konstruktive Entkopplung vom Untergrund (13-18 db Trittschallminderungswert gemäß Test der ITA Wiesbaden)
  • Entsorgung (Fliese inkl. Korkbeschichtung und Systemfugenmasse)

ITA Wiesbaden: Trittschall-Verbesserungs-Maß

Je nach Systemvariante können Trittschallminderungswerte zwischen 13 und 18 dB erreicht werden, so die Ergebnisse der Tests des ITA Wiesbaden.

Aus urheberrechtlichen Gründen ist eine Veröffentlichung im Internet nicht möglich, weshalb wir das Zertifikat auf Anfrage versenden.

Robinson-Test: Belastungstest für amerikanische Bauwerke

DryTiling erfüllt die Voraussetzungen für die Light Commercial Beanspruchung des Robinson-Tests, welcher Zulassungsvoraussetzung am amerikanischen Markt ist.

Detaillierte Informationen bzgl. des Prüfverfahrens und der -ergebnisse erhalten Sie auf Anfrage.

Otto-Graf-Institut Stuttgart: Brandschutztest

Die Forschungs- und Materialprüfungsanstalt für das Bauwesen der Universität Stuttgart führte umfassende Untersuchungen bzgl. des Brandschutzes an DryTile-Systemböden durch.

Das Ergebnis: Schwer entflammbar, keine Rauchentwicklung, oder auch Bfl-s1.

Das Prüfzertifikat erhalten Sie von uns auf Anfrage.

Generelle Anforderungen für DryTile

Bei der Verlegung von großformatigen Fliesen – ob in der klassischen oder DryTile-Variante verlegt – muss der Untergund ein hohes Maß an Ebenheit vorweisen, das über die Anforderungen der DIN 18 202 hinausgeht. Es ist ein Stichmaß von 2 mm auf einer Länge von 2 m einzuhalten.“

Durch den Einsatz geeigneter Nivellier-/Spachtelmassen kann ein entsprechend ebener Untergrund für die anschließende Verlegung der Großformatfliesen vorbereitet werden.

Unsere Systemzentrale berät Sie gerne ausführlich über die korrekte Untergrundvorbereitung.